≡ Menu

Übergewicht beim Hund – Eine Ursache für Arthrose

Übergewicht Beim Hund - Eine Ursache Für Arthrose Beim Hund

Übergewicht beim Hund ist eines der Hauptursachen für Arthrose. Jedes Kilogramm, welches Ihr Hund über seinem Idealgewicht tragen muss, erhöht die Belastung der Gelenke und somit die Gefahr, das Ihr Hund Arthrose bekommt.
Hier finden Sie Ursachen und Symptome für Übergewicht und wie Sie dieses vermeiden.

Ursachen von Übergewicht beim Hund – Ernährung

Wie viele Menschen leiden auch viele Hunde an Übergewicht. Dies ist ein Zustand der starke gesundheitliche Folgen haben kann. Ursachen können ganz unterschiedlich sein, jedoch ist die Hauptursache für Übergewicht beim Hund eine falsche bzw. nicht richtig an den Hund angepasste Ernährung. Hunde haben keine angeborene Funktion die sie aufhält weiter zu fressen. Stellen Sie Ihrem Hund immer neues Futter hin, wird dieser das auch verschlingen.
Wenn die Energieaufnahme durch die Nahrung den Bedarf Ihres Hundes übersteigt, dann nimmt er zu. Der Bedarf jedes Hundes ist je nach Alter, Wachstumsphase, Rasse sehr unterschiedlich. Ein kleiner Hund braucht normalerweise weniger Energie als ein großer.
Wird dieses Zunehmen nicht gestoppt wird Ihr Hund erst übergewichtig und später adipös (fettleibig).

Ernährung in jungen Jahren

Die Grundlage für Übergewicht wird bereits in den jungen Jahren eines Hundes gelegt. Im Jugendalter entwickeln sich die Fettzellen jedes Hundes. Diese tragen sie bis an das Lebensende mit sich herum. Der Umfang der Fettzellen kann zwar verringert werden, jedoch bleibt die Anzahl stabil. Bekommen Junghunde zu viel Energie gefüttert bilden sich mehr Fettzellen und die Gefahr an Übergewicht im hohen Alter zu leiden steigert sich.

Ursachen von Übergewicht beim Hund – Sonstige

Weitere Ursachen für Übergewicht beim Hund können Krankheiten, die den Stoffwechsel beeinflussen, sein. Hierunter fallen:
• Nebennieren Fehlfunktion
• Unterfunktion der Schilddrüse
• Hypothalamus Fehlfunktion
Ebenso kann die Einnahme von Medikamenten Einfluss auf die Gewichtszunahme beim Hund haben. Beispiele hierfür sind Präparate mit Kortison.

Eine Kastration bei Ihrem Hund ist ebenso ein häufiger Grund für Übergewicht beim Hund. Durch die Kastration kommt es zu einer Veränderung des Hormonhaushaltes. Die meisten Hunde bekommen durch den neuen Hormonhaushalt einen stark angeregten Appetit, was nicht selten zum Überfressen und damit zum Übergewicht beim Hund führt.

Übergewicht beim Hund erkennen

Hunde sollten Taille zeigen. Sie sollten mit der flachen Hand, ohne starken Druck, einfach die Rippen Ihres Hundes erspüren können. Wenn Ihr Hund Übergewicht hat, dann liegt eine Fettschicht über den Rippen, welche sich dann nicht mehr problemlos ertasten lassen.
Mit Hilfe des Body Condition Score (BSC, = Köperkonditionen Schemas) können Sie oder Ihr Tierarzt feststellen, ob ihr Hund an Übergewicht leidet oder Idealgewicht hat.
Befindet sich Ihr Hund im Bereich des Idealgewichts, dann treffen folgende Punkte zu:

  • Körperbau ist gut proportioniert
  • Die Taille ist sichtbar
  • Auf dem Brustkorb ist nur eine dünne Fettschicht spürbar
  • Rippen und Rückenwirbel sind nicht sichtbar, jedoch einfach zu ertasten

Sollten eher folgende Punkte zutreffen, leidet Ihr Hund an Übergewicht:

  • Rippen und Rückenwirbel sind schwer zu ertasten
  • Taille ist kaum zu erkennen
  • Auf dem Brustkorb, Rücken und Schwanzansatz befindet sich eine fühlbare Fettschicht

Neben dem Idealgewicht und Übergewicht beim Hund beschreibt dieses Schema ebenso ob Ihr Hund sehr mager ist, Untergewicht hat oder fettleibig ist.

Auf Übergewicht folgt oft Arthrose beim Hund

Mit zunehmendem Alter wird die Gefahr, dass Hunde an Arthrose erleiden größer. Übergewicht beim Hund belastet die Gelenke sehr stark und fördert das Arthroserisiko umso mehr. Gelenke werden überarbeitet und der Knorpel, der normal für die reibungsfreie Funktion zuständig ist, wird zerstört. Arthrose beim Hund wird so gefördert.
Übergewicht ist aber nicht nur ein Problem, dass Arthrose beim Hund hervorruft sondern auch eine Vielzahl anderer Krankheiten. Folgende Probleme können auftreten:

  • Gelenkschmerzen (auch ohne Arthrose ein großes Problem bei Übergewicht)
  • Diabetes Mellitus
  • Bewegungsstörungen
  • Probleme mit der Atmung
  • Fortpflanzungsstörungen
  • Herz-Kreislauf-Probleme
  • Schwächung des Immunsystems
  • Verdauungsstörungen
  • Inkontinenz
  • Hauterkrankungen
  • Verkürztes Leben
  • Stark verminderte Lebensqualität

Symptome für Übergewicht beim Hund

Den bereits beschriebenen Body Condition Score können Sie nutzen um Übergewicht festzustellen. (Rippen und Wirbel sollte nicht sichtbar, aber gut tastbar sein). Wenn Ihr Hund zu dick ist, lässt sich das damit gut feststellen. Jedoch gibt es noch andere Warnsignale auf die Sie aufmerksam achten sollten. Diese sind:

  • Ihr Hund ist deutlich fauler als normal
  • Erhöhtes Schlafbedürfnis
  • Atmung ist schwerfällig
  • Ihr Hund kommt schneller ins Hecheln und ist weniger belastbar
  • Bewegungsschmerzen – Winseln
  • Fell verliert an Glanz
  • Bluthochdruck

Übergewicht beim Hund – was tun?

2 Maßnahmen gehen Hand in Hand für die Gewichtsabnahme Ihres Hundes. Einerseits sollten Sie die Nahrung Ihres Hundes besser anpassen. Das bedeutet nicht, dass Sie Ihren Hund auf eine Null-Diät setzen und hungern lassen. Das hilft wie beim Menschen gar nicht. Bedarf und Energieaufnahme müssen beachtet werden. Ebenso sollten Sie Ihren Hund durch einen Tierarzt durchchecken lassen, bevor Sie Ihn auf Diät setzen.

Nahrungsveränderung

Erstellen Sie einen Futterplan und nutzen Sie ggf. Diätpillen (in Absprache mit Ihrem Tierarzt) wenn Ihr Hund ein sehr übergewichtiger Fall ist.
Wichtig ist, dass Sie sich an den Plan und an Futterempfehlungen halten und nicht trotz bettelnder Blicke Leckerlies oder Tischreste übermäßig an Ihren Hund füttern. Leckerlies sind nicht verboten, aber sollte taktisch klug eingesetzt werden.
Verfüttern Sie Ihrem Hund spezielles Diätfutter. Dieses macht Ihren Hund genauso satt, hat aber weniger Kalorien.

Bewegung

Ein weiterer Schritt ist die Bewegung ihres Hundes. Wie oben erwähnt nimmt Ihr Hund zu wenn die Energiezufuhr größer ist als der Bedarf. Gehen Sie ausreichend mit Ihrem Hund spazieren, dann verbrennt Ihr Hund mehr Kalorien als er durch Ihren strengen Futterplan einnimmt. Ihr Hund nimmt ab.
Achten Sie bei der Bewegung auf ein ausgewogenes Training. Viele kurze Aktivitäten sind besser als eine sehr lange.

Fortschritte erkennen

Um Fortschritte zu erkennen, sollten Sie Ihren Hund regelmäßig wiegen und einen Kalender führen.
Zum Wiegen ist es empfehlenswert wenn Sie sich selbst erst wiegen und dann mit Ihrem Hund zusammen. Die Differenz von Ihrem Gewicht und dem mit Hund ist das tatsächliche Gewicht.

Fazit

Anzeichen von Übergewicht ähneln Symptome für Arthrose beim Hund sehr stark. Der einfache Grund ist: das eine folgt meist auf das andere!
Achten Sie nicht auf das Gewicht Ihres Hundes treten neben Arthrose auch weitere Krankheiten auf.
Eine ausgewogene Ernährung und Bewegung sind die wichtigsten Bestandteile Übergewicht beim Hund zu vermeiden. Achten Sie darauf nicht zu energie- und fettreich zu füttern. Bei jedem Hund ist das unterschiedlich. Ein Husky, der im Winter Schlitten zieht, hat einen viel höheren Bedarf als ein Hund dem es am besten auf der Couch gefällt.
Ihr Hund wird es Ihnen danken!




Hinweis!
Die Informationen auf dieser Webseite wurden mit bestem Gewissen und Sorgfalt recherchiert. Sie können den Besuch beim Tierarzt und eine Beratung durch einen Experten aber nicht ersetzen.

3 comments… add one

    Leave a Comment